Kurt Tünge

12.01.1932 - 22.10.1993

   

 

Kurt wohnte in Keitum an der Hauptstraße und war Malermeister. Seine Modell hatten daher meist ein sehr ordentliches Finish, jedenfalls bis zum Erstflug. Danach irgendwie zusammengeflickt sahen sie nicht mehr so gut aus, flogen aber wesentlich besser. Kurt war ein Alleskönner, und wußte immer eine Antwort. Eines Tages hatte er sein Modell nicht ordentlich gesichert, und die Cup mit 2,5m Spannweite, und dem ZG 62 fuhr direkt in seinen Arm, danach hatte er monatelang einen Gips. Er flog auch einen Comander von WIK und eine PT 17 von Topp Modellbau. Mit Kurt hat man auf dem Flugfeld einiges erlebt, es gab Zeiten da wurde der ausgezeichnet, der am tiefsten im Rückflug über den Platz flog. Kurt war ein ernst zu nehmender Gegner, nur manchmal zog er zu früh am Höhenruder!